GRÜNE möchten die Zukunft mitgestalten – Neujahrsempfang mit Katharina Schulze

Am 09. Januar 2020 fand in Neusäß der Neujahrsempfang der GRÜNEN Fraktion im Kreistag statt. Als Gastrednerin sprach Katharina Schulze über die Herausforderungen der Zukunft und bestätigte nachdrücklich, dass die GRÜNEN es nicht scheuen sich diesen zu stellen.

Die Fraktionsvorsitzende im Landtag sprach über die Kernthemen der GRÜNEN Politik.

Sie fordert, dass die Bundesregierung die Klimaziele erreichen muss, um uns eine Zukunft zu geben. Sie nannte zum Beispiel Möglichkeiten, wie man CO2 einsparen könnte. 9 Kohlekraftwerke gehören zu den 10 größten CO2-Verschmutzern. Würde man diese sofort stilllegen, so könnte man umgehend eine hohe Summe an CO2 einsparen. Ausserdem nannte sie die Notwendigkeit, dass der Ausbau von erneuerbaren Energien unterstützt und gefördert wird.

Ein weiteres Thema war die Hetze und den Hass im Netz, sie selbst hat bei der Landtagswahl entsprechende Erfahrungen machen müssen. Aus diesem Grund fordert sie als innenpolitische Sprecherin der GRÜNEN schon lange, dass es die Möglichkeit der Online-Anzeige bei der Polizei geben muss. Die Opfer können so umgehend eine Anzeige stellen und müssen nicht erst zu einer Polizeiinspektion gehen. Nach ihrer Einschätzung würden durch die Option einer Online-Anzeige viel mehr Menschen, die Opfer von Hass und Hetze werden, dies auch strafrechtlich verfolgen lassen.

Zudem fordert sie, dass die ländlichen Regionen gestärkt werden. Sie erzählte, dass sie im ländlichen Herrsching aufgewachsen, auch als Jugendliche Probleme hatte mit öffentlichen Verkehrsmittel zum Handballtraining zu kommen. Aus dem Grund der fehlenden Möglichkeiten auf Nahverkehr auszuweichen, hatte die Familie zwei Autos. Sie sprach sich dafür aus, dass die Mobilität gestärkt werden muss, dass auch in den ländlichen Regionen die Busse oder Züge nicht nur zwei- bis dreimal täglich fahren. Nur durch einen Ausbau der Mobilität ist eine gesellschaftliche Teilhabe für Alle möglich.

Die 150 Zuhörer*innen waren begeistert von der lebhaften Rede.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel